Duft Qigong – Den goldenen Strahl ins Auge schicken

Was ist Duft Qigong?

Die chinesische Bezeichnung für Duft Qi Gong ist Xiang Gong und bedeutet wörtlich Duft-Übung. Xiang = Duft, bezeichnet in diesem Zusammenhang soviel wie ausgerichtete, frei fließende Energie. Duft steht also für frisches, gesundes und wohlriechendes Qi. Im Gegensatz dazu verströmt verbrauchtes, schwaches oder gestautes Qi keinen solchen Wohlgeruch.

Duft ist aber auch eine Metapher für den buddhistischen Begriff Leerheit: ist der unentwegt – und meist unbemerkt – analysierende und kontrollierende Geist leer geworden, so kann er zur Ruhe kommen.

Die Übungen des Duft Qigong werden dynamisch und schwungvoll ausgeführt. Es gibt zwei Übungsreihen – Duft Qigong l und ll – die nacheinander erlernt und praktiziert werden sollten. Der Fokus von Duft Qigong l dient vornehmlich der Entgiftung und Entschlackung, während es bei Duft Qigong ll um die Anreicherung und Aufnahme von frischem Qi geht.

Duft Qigong ist buddhistisches Qigong; ein wesentliches Merkmal des Buddhistischen Qigong, in dem nichts vom Geist gesteuert werden soll. Deshalb gibt es im Gegensatz zum daoistischen Qigong (wie z.B. dem Qigong Yangsheng) keine Arbeit mit der Vorstellungskraft. Die einfachen, gleichförmig fließenden Bewegungen der einzelnen Übungen wirken ganz aus sich selbst heraus. Der Geist, die Gedanken kommen zur Ruhe, und der Körper wird von innen her in Schwingung versetzt.