C. Streitz

Sitzen in Stille

Qigong – Arbeit mit der Lebensenergie

„Qigong„ ist ein moderner Begriff aus den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts, der die Übungen der jahrtausendealten Chinesischen Medizin umfasst. Es gibt eine Vielfalt von Übungstraditionen und Übungsstilen, die sich dem kunstvollen Umgang mit dem Qi – mit unserer Lebensenergie – widmen.

Das Qi ist die Energie oder Kraft, die uns zeitlebens durchströmt und lebendig macht. Der Wortteil „Gong„ (= stetes Üben, Arbeit, Tun) weist darauf hin, dass wir uns diesem Qi  beharrlich übend widmen sollten, wenn wir ein langes gesundes Leben anstreben.

Beim Üben des Qigong spielen Atem, Vorstellungskraft und Bewegung harmonisch zusammen. Die Übungen können im Stehen, Sitzen oder Liegen ausgeführt werden. Die Übungen des  „Stillen Qigong„ kommen sogar ohne äußerlich sichtbare Bewegung aus.

Unser Kursangebot im UCW

Obwohl es eine große Vielfalt der verschiedensten Qigong-Stile gibt – man zählt über 1000 verschiedenen Richtungen – so verfolgen doch alle das gleiche Ziel: das freie Fließen des Qi durch die Meridiane, die Energieleitbahnen des Körpers. Qigong regt in all seinen Formen den Qi-Fluss an und stärkt die Gesundheit.

Im UCW bieten wir eine Auswahl von Qigong-Stilen an. Unser inhaltlicher Schwerpunkt ist dabei das QIGONG YANGSHENG nach Prof. Ciao Guorui. Zusätzlich bieten wir Kurse in Nei Yang Gong, Duft Qigong und Shibashi Qigong an.